WILLKOMMEN

BEI PHY2IO IHRE PHYSIOTHERAPIE PRAXIS IN KAISERSLAUTERN
(Terminabsagen ausschließlich telefonisch möglich)

ÜBER UNS

Phy2io bietet Ihnen neben der kassenärztlich verordneten Therapie ein breites Spektrum moderner und traditioneller Behandlungsmethoden der Physiotherapie.
Wir bieten ganzheitliche Lösungen mit medizinisch-gesundheitlich angelegten Schwerpunkten in privater Atmosphäre.

Unser kompetentes, zuverlässiges und freundliches Team bietet individuell auf Ihre Problematik abgestimmte Behandlungsmethoden.
Wir freuen uns auf Sie.


<p style="text-align: center;">Karina Krennrich</p>
<p>

Karina Krennrich

Physiotherapeutin


<p style="text-align: center;">Isabelle Schmitt</p>
<p>

Isabelle Schmitt

Physiotherapeutin


<p style="text-align: center;">Jennifer Hub</p>
<p>

Jennifer Hub

Physiotherapeutin


<p style="text-align: center;">David Schuschke</p>
<p>

David Schuschke

Physiotherapeut


<p style="text-align: center;">Melanie Heiner</p>
<p>

Melanie Heiner

Anmeldung

Behandlungen

UNSER GESUNDHEITSKONZEPT: Beratung – Behandlung – Betreuung

Die bestmögliche Therapie von Erkrankungen des Bewegungsapparates ist ein modernes Verständnis der Symbiose aus Physiotherapie- und Rehabilitationsmaßnahmen.

Sie haben Fragen zu Leistungen, die von der Krankenkasse übernommen werden?
Wir beraten Sie gerne unter: Tel. 0631 – 320 4444

Selbstverständlich machen wir auch gerne Hausbesuche!

OSTEOPATHIE (GANZHEITLICHE MEDIZIN)

Osteopathie ist ein holistisches Behandlungskonzept von Psyche, Chemie und Struktur.

Sie beinhaltet unter anderem
visceral Osteopathie (Innere Organe)
 craniosacrale Therapie (von Schädel bis Kreuzbein)
 Muscle Energie Techniken (Muskel Techniken) als Grundbausteine.
 Kiefergelenk:

Das Kiefergelenk (craniomandibuläres System (CMS))
Das CMS ist sehr eng mit der Ausbildung des Gebisses verbunden.
Das Kiefergelenk verändert sich im Laufe der Zeit. Vom Kleinkind mit Milchzähnen bis zum Gebiss im Alter können verschiedene Störungen auftreten.
Das CMS besteht aus den Knochen de Os temporale (Schläfenbein) und Os mandibulare (Kiefergelenk). Das Os temporale (Schläfenbein) bietet die größere Gelenkfläche und somit auch eine größere Angriffsfläche für pathogenetische (sich entwickelnde) Dysfunktion.
Es beeinflusst viele Bereiche unseres Körpers. Zum Beispiel das Becken, das Kreuzbein, die Brust-, Lenden-, Halswirbelsäule, unseren Kopf und somit auch das Ohr und die Bewegungen unseres Mundes.
Es können Störungen auftreten wie zum Beispiel:
 Beckenschiefstand
 LWS-Syndrom
 HWS-Syndrom
 Ohrgeräusche (Tinitus/Rauschen)
 Kopfschmerzen
 Übelkeit
 Schwindel
 Knirschen und Pressen der Zähne
u.v.m.

Biomechanik des Kiefergelenkes:
Die beiden anatomisch getrennten Kiefergelenke bilden funktionell eine Einheit in Form einer geschlossenen Gelenkskette.
Die Bewegungen der Unterkiefer können wie bei der Mundöffnung bilateral (zweiseitig) symmetrisch ablaufen oder aber, sie bei der Mahlbewegung asymmetrisch (gegengleich).
Alle Bewegungen des Kiefergelenkes werden von Bewegungen der Halswirbelsäule (HWS) begleitet.
So kommt es bei der Mundöffnung zu einer leichten Streckung der unteren HWS-Segmente (HWS-Bereiche/-Abschnitte) bei gleichzeitiger Beugung zwischen dem obersten Halswirbel (Atlas) und dem Kopf (occiput). Diese Verknüpfung erklärt den engen funktionellen und pathogenetischen Zusammenhang zwischen Erkrankungen oder Funktionsstörungen der HWS und solchen der Kiefergelenke.
Es treten Störungen in vielen Bereichen auf, wie zum Beispiel:
 Muskeln
 Knochen
 Bandscheiben
 Zähne
 Bänder
 Sehnen
 Einschränkungen der Bewegung
 Nerven

Die Behandlung wird vom Therapeuten mit speziell gelernten Grifftechniken und Übungen ausgeführt und ist als “Anstoß” zur Selbstregulation des Körpers zu sehen.

MANUELLE LYMPHDRAINAGE

Mit der manuellen Lymphdrainage können wir den Lymphabfluß anregen und damit den Lymphabtransport erhöhen. Ödemflüssigkeit wird verschoben, Bindegewebsverklebungen werden vorgebeugt bzw. vorhandene gelockert.

Zu behandelnde Ödeme sind unter anderem:

 Ödeme nach Operationen und Verletzungen von Lymphbahnen/Lymphknoten
 Bestrahlungen von Lymphbahnen/Lymphknoten
 Verlegungen von Lymphbahnen und/oder Lymphknoten durch Tumor oder Metastasen
 Entzündungen von Lymphbahnen und/oder Lymphknoten durch Bakterien, Viren, Pilze oder Parasiten
 Lymphödeme, die anlagebedingt sind und somit eine primäreEinschränkung der Transportkapazitat zur Folge haben
 Schwangerschaftsödem
 Hitzeödem
 Ödeme durch langes Sitzen oder Stehen etc.

FUSSREFLEXZONEN MASSAGE

Die Fußreflexzonen Massage gehört der „Ordnungstherapie“ an, die mit der Heilkraft des Menschen und nicht gegen seine Krankheit arbeitet. Deshalb wird sie die normalen Funktionen im Kranken nicht stören, sondern die vorhandenen Belastungen im Rahmen der Regenerationsmöglichkeiten ordnen.
Reaktionen zwischen zwei Behandlungszeiten sind Antworten auf den Reiz der Therapie und zeigen, dass die Patienten gut auf die Methode ansprechen. Die Reaktionen treten häufig zwischen der zweiten und sechsten Behandlung auf, dauern meist einige Stunden, manchmal auch Tage und zeichnen sich durch große Vielfalt aus.
Aus subjektiver Patientensicht werden unangenehme und unliebsame Reaktionen zunächst meist als „schlecht“ bezeichnet, denn die Patienten können die inneren Gesetzmäßigkeiten der Selbstregulation nicht sofort verstehen und akzeptieren. Aus therapeutischer Sicht sind alle Reaktionen, auch störende, immer sinnvoll und notwendig, denn sie zeigen eine Veränderung im Zustand der Behandelten an.

Akutbehandlungen:
 Zahnschmerzen
 Gallen- und Nierenkoliken
 Zervikal- oder Intercostalneuralgien
 akute Bewegungseinschränkung der Gelenke oder der Wirbelsäule
 Kopfschmerzen
 akute Ischialgie
 unerwartet starke Blutungen
 akute Zystitis (ohne Fieber)
 akuter Heuschnupfen
 Tortikollis, auch im frühkindlichen Alter
 Pylorusspasmus
 Ohrenschmerzen
 Asthmaanfälle
 etc.

BINDEGEWEBSMASSAGE (BGM)

Unter BGM versteht man eine manuelle Reiztherapie des subcutanen Bindegewebes mit einem nervösreflektorischen Bezug zu den Organen, Gewebe, Nerven und Gefäße begleitet von vegetativen Komponenten.
Die BGM zählt zur Neuraltherapie, sie wird auch Reflexzonenmassage genannt.
Alle Gewebsabschnitte mit einer veränderten Spannung oder einer Verklebung werden mit einer besonderen Technik behandelt, bis ein Spannungsausgleich hergestellt ist.
Wird das subcutane Bindegewebe gereizt, kommt es direkt zu einer Einwirkung auf das vegetative Nervensystem. So werden indirekt oder reflektorisch innere Organe beeinflusst.

Wirkung und Ziele:
 Anregung örtlicher und allgemeiner Durchblutung
 Stoffwechselanregung
 Schmerzminderung oder vollständige Schmerzfreiheit
 Wirkung auf das vegetative Nervensystem
 Ausgleich der Gewebselastizität
 Zunahme des Spannungszustands bei schlaffem Gewebe
 Verbesserung der Gelenkfunktion bei Störung mit Bewegungseinschränkungen
 Lösung der Verklebungen zwischen Subcutis und Faszie sowie anderer Gewebe
 Lösung des Spasmus durch Einfluss auf die glatte Muskulatur der Hohlorgane der Eigenreflexbogen wird aktiviert über den Tonus der quergestreiften Muskulatur

KLASSISCHE MASSAGE

Die klassische Massage ist eine zu Heilzwecken von Hand ausgeführte mechanische Beeinflussung der Körperdecke, der Muskulatur, der tiefen Gewebsstrukturen, des Stoffwechsels und des Kreislaufs.

Durch diese Behandlungstechnik kommt es zu einer erhöhten Hautwärme, die zur Folge eine verbesserte Durchblutung (Hyperämnisierung) und eine Öffnung der Kapillaren bewirkt. Nachweislich kommt es zu einem besseren Abtransport von Lymphflüssigkeit. Durch die Massage kommt es zu einer Leistungssteigerung im Muskelgewebe. Auf dieser Erfahrung basiert die Sportmassage.

Wirkung und Ziele:

 verbesserte Durchblutung
 Auflockerung des Bindegewebes
 allgemeiner Reiz auf den Gesamtorganismus
 Auspresseffekt im Bereich von Venen und Lymphgefäßen
 vermehrte Ausschwemmung von Flüssigkeit aus dem Gewebe – Resorptionsverbesserung eine mechanische Lösung von Ädhäsionen (strangförmige, flächige Verwachsungen bzw. Verklebungen nach OP oder Entzündungen) schmerzlindernde Wirkung auf akute und chronische Schmerzen durch physiotherapeutische Reize
 Wirkung auf das Gefäßsystem
 Wirkung auf die quergestreifte Muskulatur
 allgemeine Entspannung durch Reizung der sensiblen Nerven und Haut
 Verbesserung der Durchblutung durch öffnen der Kapillare (Hyperämnisierung – Erwärmung und Rötung)
 etc.

MANUELLE THERAPIE NACH KALTENBORN (EVJENTH KONZEPT)

Die Manuelle Therapie nach Kaltenborn ist Bestandteil der orthopädischen Manuellen Therapie.
Sie besteht aus der Untersuchung und Behandlung von Gelenken und den damit in Verbindung stehenden Weichteilen. Bei einer Gelenksdysfunktion, z. B. Schmerzen oder eingeschränkter Beweglichkeit (Hypomobilität) mit verändertem Endgefühl, kommen Techniken zur Mobilisation des Gelenkes zur Anwendung.
Techniken zur Mobilisation der Weichteile werden benutzt, um die Mobilität der Muskeln und anderer Weichteile zu verbessern.
Das K-E Konzept ist gestützt auf Informationen und Erfahrungen der Sportmedizin, der traditionellen Physiotherapie, der Osteopathie, der orthopädischen Medizin und der vielen Therapeuten, die das K-E Konzept praktizieren.

PHYSIOTHERAPIE (KRANKENGYMNASTIK)

Krankengymnastik mit Rezept oder präventive Maßnahmen für Selbstzahler.

Physiotherapie ist eine Therapie zur Wiederherstellung der Beweglichkeit von Extremitäten, Gelenken oder Wirbeln, etc., nach Unfällen, Operationen oder Schmerzen!
Sie dient der Verbesserung der Mobilität allgemein (im Alltag oder Beruf), oder der Schmerzlinderung bei Schmerzen aller Art (akute so wie auch chronische Schmerzen), Verspannungen, Fehlhaltungen, Muskelschwäche, etc.Physiotherapie besteht nicht nur aus gymnastischen Übungen sondern größtenteils aus von uns Therapeuten angewandten Techniken und Griffen.

Physiotherapie ist ein allgemeiner Überbegriff der verschiedene Behandlungen beinhaltet wie:

 Massage
 Bindegewebsmassage
 Lymphdrainage
 Wärmetherapie (Fango, Wärmepackung, Rotlicht)
 Kältetherapie
 Ultraschall
 Elektrotherapie
 Manuelle Therapie
 Sportphysiotherapie
 Bobath Therapie
 etc.

SPORTPHYSIOTHERAPIE

Sportphysiotherapie besteht aus einem extra auf den Patienten angepassten Trainingsplan, der speziell für den jeweiligen Patienten konzipiert ist, für:

 Herz-Kreislauftraining
 Muskelaufbautraining
 Rehabilitationstraining nach Operationen oder Unfällen, etc.
 Ausgleichsbewegungen für den Alltag
 sportspezisches Aufbautraining
 Gewichtsreduktionstraining
 Stoffwechseltraning

Sie dient also nicht nur Sportlern sondern auch Patienten jeglicher Altersgruppen und Beschwerden.
Es beinhaltet aber auch für Sportler, oder solche die es werden wollen, eine Trainingsform um „Schwachpunkten“ entgegen zu wirken oder, Sie zu beseitigen!
Für die Sportler unter unseren Patienten oder Patienten mit Sportverletzungen, die wieder „fit“ werden wollen, bieten wir noch:

 propriozeptives Training
 Kraftausdauer
 vielseitiges zielgerichtetes Krafttraining
 Maximalkrafttraining
 Schnellkrafttraining
 Plyometrie
 Wettkampftraining
 etc.

TRAKTIONSBEHANDLUNGEN

Zug am Occiput (Hinterhaupt) zur Entlastung der Bandscheiben und Facettengelenke (kleine Gelenke zwischen den einzelnen Wirbeln) der Halswirbelsäule. Die Traktion kann bis hin zum Kreuzbein ausgeführt werden und kann unteranderem Kopfschmerz, Schwindel, etc. mindern. Auch bei Kiefergelenksbeschwerden ist die Traktion hilfreich.

ELEKTROTHERAPIE

Das physikalische Phänomen der Elektrizität gilt heute als Selbstverständlichkeit. Man denkt kaum darüber nach, dass es sich dabei um natürliche Energie handelt, die Basis des Lebens jeder einzelnen Zelle. Die Elektrotherapie zählt mit zu den altbewährten Therapieformen.

Es kommt während der Behandlung zur Stimulation vegetativer, sensibler und motorischer Nerven mit folgenden Wirkungen:

 Hyperämie, mehr Durchblutung.
 Analgesie, Veränderung des Ionenmillieus im Gewebe.
 Iontophorese, durch die Potentialdifferenz zwischen Anode und Kathode kommt es zum Ionentransport. So können auf elektrischem Weg Wirkstoffe von der Hautoberfläche ins Gewebe geschleust werden.
 Stimulation der Muskulatur im Sinne einer Detonisierung, bzw. Stärkung atonischer gelähmter Muskulatur.
 Beeinflussung innerer Organe, durch direkte Stimulation des betreffenden Organes oder über Reflexbögen sowie Beeinflussung des Zentralnervensystems z.B. bei der Durchströmung von Gehirn oder Rückenmark.

WÄRMEBEHANDLUNGEN (NATURMOOR, ROTLICHT, HEISSLUFT)

Vor einer Massage oder Behandlung der Muskulatur wird durch Rotlicht (Heißluft), Wärmepackung oder Naturmoor das Gewebe weicher, besser durchblutet und somit gewährleistet, tiefer in den Gewebsschichten arbeiten zu können!
Wärme nach einer Behandlung beugt Muskelkater vor und regt den Stoffwechsel an!

WIRBELSÄULEN TRAINING

Individuelles Muskelaufbautraining des Stütz- und Bewegungsapparates zur Verbesserung der Mobilität, Stabilität und Schmerzlinderung sowie Druckminderung auf die Bandscheiben für den Alltag, den Arbeits- und Sportbereich.

KINESIOLOGISCHES TAPING

Diese Bandagen, auch Kinesiologie Tape genannt, bestehen aus einem elastischen Material. Vor dem Aufkleben werden die Bänder gespannt, auf der Haut angebracht übertragen sie dann die Spannung auf den Körper. Je nachdem wie und wo die Tapes angebracht werden können sie sowohl stützende als auch schmerzlindernde Funktion zeigen. Kinesiologie Tape ist in unterschiedlichen Farben erhältlich, blaues Tape soll zum Beispiel kühlen, rotes Tape soll anregen und wärmen. So sind die Tapes auch in der Farbtherapie einsetzbar.

GERÄTEGESTÜTZTE KRANKENGYMNASTIK

       SCHLINGENTISCH
       ULTRASCHALLTHERAPIE
       HYBRIDFELDTHERAPIE (NACH DR. MAHMAT)
       KIEFERGELENKSBEHANDLUNG (BEI Z.B. CMD)

Angebot

Unser Leistungsangebot für Selbstzahler:

Ständig wechselnde Aktionsangebote & Gutscheine z.B. zu Weihnachten, Valentinstag, Muttertag…
Die jeweiligen Angebote hängen in unser Physiotherapie Praxis aus, oder können Sie gerne telefonisch erfragen.

  • 1 Teilmassage
    16,50 €
  • 3 Teilmassagen
    46,50 €
  • 10 Teilmassagen
    151 €
  • 1 Ganzkörpermassage
    47 €
  • Krankengymnastik
    18 €
  • 1 Fußreflexzonenmassage
    35 €
  • 10er Karte gerätegestützte Krankengymnastik
    45 €
  • Monatskarte für präventive Trainingstherapie
    38 €
  • Kinesiologisches Taping je nach Aufwand
    5 € bis 50 €

Praxis

Wir besitzen Praxisräume auf über 150 m².
6 Behandlungskabinen mit Schlingentisch, Ultraschall, Elektrotherapie, Heißluft und
Fango mit Naturmoor.

Sowie einen großen Trainingsraum (Dusche vorhanden), Wartebereich im Freien sowie im
Inneren mit Wasser, Tee- bzw. Kaffeetheke zur Selbstbedienung.

Kontakt

Kontakt

Karina Krennrich
Phy2io Praxis für Physiotherapie
Davenportplatz 14c
67663 Kaiserslautern

Telefon: 0631 – 320 4444
Telefax: 0631 – 320 4445
E-Mail: phy2io@t-online.de

Öffungszeiten

Mo. – Do. 8:00 – 20:00 Uhr

Fr.             8:00 – 14:00 Uhr
Nachmittags nach Vereinbarung.

Schreiben Sie uns (Terminabsagen ausschließlich telefonisch möglich)